Reisebericht Madeira 04.10.-11.10.2016

die Insel des ewigen Frühlings

Mit etwas Verspätung durch einen Streik empfing uns die Blumeninsel mit strahlenden Sonnenschein und unser örtlicher Reiseleiter Marco verstand es sofort eine Begeisterung für diese wunderschöne Insel zu vermitteln.

Am ersten Tag startet dann unser Ausflug Richtung Nordküste Madeiras. Zuerst besuchten wir Europas höchste Steilküste das Cabo Girao mit einem beeindruckenden Ausblick. Weiter ging die Fahrt zu den Naturschwimmbecken in Porto Moniz und der spektakulären Küstenstrasse nach Sao Vincente. Natürlich durfte auch eine Kostprobe des Ponchas, das Nationalgetränk von Madeira nicht fehlen.

Am nächsten Tag stand Funchal auf dem Programm mit seiner berühmten Markthalle, wo wir nur so über die exotischen Blumen und tropischen Früchten staunten. Interessant war auch der Besuch einer Stickerei, wo wir die Herstellung der Madeira Spitze vom Entwurf bis zur Fertigung verfolgen konnten und was gehörte noch zu Madeira ? …der Madeira Wein ! In der ältesten Weinkellerei von Funchal probierten wir die verschiedenen Weine durch.

Nun war es Zeit die Insel zu Fuß zu entdecken und wir wanderten durch Lorbeerwälder an den Levadas entlang und konnten uns nicht satt sehen an der Vielfalt der Pflanzen.

Natürlich führte uns auch ein Ausflug zu den typische strohgedeckten, bunten Häuser von Santana.

Bei unserer 2. Wanderung bewunderten wir die Terrassenfelder und Eukalyptushaine.

Bei unserem letzten Ausflug fuhren wir in das Nonnental, im Krater eines erloschenen Vulkans. Danach besuchten wir den Luftkurort Monte oberhalb von Funchal, von wo aus wir nach einer rasanten Korbschlittenfahrt wieder im Tal ankamen.

Unser Abschiedsessen fand oberhalb von Funchal mit einem traumhaften Ausblick auf den Sonnenuntergang statt.

Dann hieß es Abschied nehmen von dieser herrlichen Insel und unserem herzlichen Reiseleiter.

Das Reiseteam

Max Mustermann

Begleiterin

Max Mustermann

Begleiterin

Max Mustermann

Begleiterin